ZERO WASTE PROGRAM

ZERO WASTE PROGRAM

Das Projekt PUREGREEN, auch bekannt als TISZTAZÖLD Projekt, war ein grenzüberschreitendes Projekt des Vereins Írottkő Natúrparkért. Es ging um das Problem der Abfallentsorgung auf beiden Seiten der Grenze, einschließlich der geschützten Naturschutzgebiete.

Ziel war: Sauberes grünes Denken, saubere grüne Umwelt - Entwicklung des Umweltbewusstseins von Touristen und Einwohnern, Verringerung der Abfallbelastung im grenzüberschreitenden Naturpark, Verbesserung des Umweltzustands. Langfristige und effektive Reduzierung der Abfallbelastung auf geschützten Gebieten (NATURA 2000) durch umfassende Zusammenarbeit. Durch das Projekt produzieren die Menschen im Alltag weniger Abfall (Zero Waste Lifestyle), achten auf die Vermeidung von Abfallbelastungen in natürlichen Gebieten und tragen so zur Erhaltung von Lebensräumen bei. Innovative Elemente - aktive Einbeziehung von Jugendlichen in die Projekt-Kommunikation, umfassende fachliche Partnerschaft, Zero Waste-Veranstaltungen - sorgen dafür, dass die lokale Bevölkerung das Projekt als ihr eigenes ansieht, Verantwortung übernimmt und langfristig aktiv zur Schaffung und Erhaltung des "sauberen grünen" grenzüberschreitenden Naturparks beiträgt.
odafigyelnek a természeti területek hulladékterhelésének megelőzésére, biztosítva ezzel az élőhelyek megőrzését. Innovatív elemek – a fiatalok projektkommunikációba való aktív bevonása, széleskörű szakmai partnerség, zero waste rendezvények – biztosítják, hogy a térségi lakosság magáénak érezze a projektet, felelősséget és hosszú távú aktív közreműködést vállaljon a „tisztazöld” határon átnyúló natúrpark megteremtésére és fenntartására.

ZERO WASTE NATURPARKVERANSTALTUNGEN HANDBUCH

Im PUREGREEN-Projekt haben wir naturschutzbezogene Veranstaltungen im Naturschutzgebiet, wie z.B. das Siebenquell-Picknick, auf Zero-Waste-Weise organisiert. Auf der österreichischen Seite gab es eine solche Veranstaltung bei der Írottkő Wanderung. Wir haben ein E-Handbuch über unsere Erfahrungen bei der Organisation erstellt!

In unserem Handbuch findest du viele praktische Informationen!

Das E-Handbuch kann auf Ungarisch und Deutsch heruntergeladen werden. (Im Sinne der Abfallvermeidung bitten wir Sie, es nicht auszudrucken...)

Komposttoilette

Wir sind die ersten in Ungarn, die Komposttoiletten bei Sportveranstaltungen einsetzen.

Warum keine Toilette?

Der Einsatz von WC schadet dem natürlichen Kreislauf der Biomasse und fügt dem empfindlichen Gleichgewichtssystem der Lebewesen schwere Schäden zu.

  1. Die Toilette verbraucht viel Wasser, verschwendet Trinkwasser und macht Schmutz.
  2. Toilette verschmutzt Flüsse stark. Mit Wasser verdünnte Exkremente (Schwarzwasser) können auch durch teure und komplizierte Abwasserbehandlungstechnologien nicht vollständig gereinigt werden. Stickstoff- und Phosphorrückstände im gereinigten Abwasser führen zu Gewässerbelastungen. Zu viele Algen können dazu führen, dass dem Wasser gelöster Sauerstoff entzogen wird, was zu Massensterben von Fischen führt.
  3. Die Toilette gefährdet auch unsere Trinkwasserversorgung. Abwasserreinigungstechnologien können die im Wasser gelösten Hormon- und Medikamentenrückstände nicht entfernen und gelangen nach dem Reinigungsprozess in belebte Gewässer, von dort in die ufergefilterten Wasserbasen und verunreinigen das Trinkwassernetz.
  4. Die Toilette zerstört die Biomasse. Der bei der Abwasserreinigung anfallende Klärschlamm ist zwar reich an organischen Stoffen und steht als Bodenverbesserer zur Verfügung, ist aber bereits tot, voll von Giftstoffen und unproduktiven Stoffen.